Open interest in exchanges increases as Bitcoin volatility falls to a new low

 

Recent data from Skew shows that open interest in Bitcoin (BTC) has increased on the crypto currency trading platform, Bybit, reaching a new high of USD 434 million on July 14 for the combined Tether (USDT) and USD pairs.

A suspicious company predicts a large drop in the price of ChainlinkBTC

The interest opened by other cryptomontages like EOS, Ether (ETH) and XRP has also increased in Bybit. Open interest is the value locked into a derivative contract whether it is a future or an option, and allows its investors to measure the money flows into and out of these contracts.

DeFi’s token performance outperformed Bitcoin in Q2, but how long will the rally last?
Interestingly, Bybit seems to go against the grain when it comes to adding open interest, as the Bitcoin futures metric has remained fairly stable over the past month, as has the price of Bitcoin itself.

According to Ben Zhou, co-founder and CEO of Bybit, the increase in open interest could be related to the growth in the number of users. He told Cointelegraph:

„When there is volatility in the market, there are peaks in volume. However, when more users enter the market, open interest would naturally increase. Recently, we have seen more users sign up and I think this is a clear indicator that a bull market is upon us.

 

The price of Bitcoin is still „hibernating“
The Bitcoin price has seen very little action over the last month as the spot market and derivatives trading volume fell to their annual lows in June. Meanwhile, several tokens in the DeFi space such as Chainlink (LINK), Compound (COMP) and Aave (LEND) continue to outperform Bitcoin.

Bitcoin’s price must now „jump back to $9,400 fast“ to stop the bearish
In fact, data from, Skew, shows that the realized volatility of Bitcoin has just reached a 3-year low, and its correlation with the stock market continues to rise. The 1-year correlation between Bitcoin and the S&P 500 continues to increase day by day, currently at 38.8%, according to Skew.

 

The lack of volatility in the price of Bitcoin may appear to be a sign of stagnation in the not too distant future, or perhaps even a clue that a downward trend is developing, but it’s still too early to tell at this point.

Deposits at the Bitcoin exchanges are soaring, while one analyst expects a decline that will take the price as high as USD 8,800
The current scenario mimics the one seen in late 2018 when Bitcoin fell to USD 3,100. However, other upward signs could change the course of Iq Option price, especially as institutions become increasingly involved with cryptomoney products.

Bitcoin Era markiert die erste Hauptversion der Open-Source-API mit Horizon 1.0

Stellar, die leistungsstarke Open-Source-Blockchain für Zahlungen, gab heute die Veröffentlichung von Horizon 1.0 bekannt , der ersten Hauptversion seiner Open-Source-API. Horizon wurde erstmals im Jahr 2015 entwickelt und hat seitdem 24 kleinere Release-Versionen.

Horizon ist ein HTTP-API-Server, mit dem Benutzer problemlos mit dem Stellar-Netzwerk interagieren können, ohne sich um Details auf niedriger Ebene kümmern zu müssen. Es werden mehrere Endpunkte verfügbar gemacht, die so optimiert sind, dass Benutzer Aktionen ausführen können, z.

Senden einer Transaktion an das Bitcoin Era Netzwerk

Lesen Sie Informationen über den aktuellen Status des Hauptbuchs (wie den Kontostand eines Kontos). Erkunden Sie historische Bitcoin Era Daten (wie die Transaktionen, die ein Bitcoin Era Konto an das Netzwerk gesendet hat). Horizon befindet sich zwischen Diensten auf Bitcoin Era (Brieftasche, Emittent von Vermögenswerten, Zahlungsanbieter) und einem Stellar Core-Knoten:

Dieser Stellar Core-Knoten ist Teil eines Peer-to-Peer-Netzwerks: Er koordiniert mit anderen Knoten, um Transaktionen zu validieren und den aktuellen Status des Ledgers beizubehalten. Es ist jedoch nicht für Entwicklerinteraktionen optimiert.

Mit Horizon können Entwickler Transaktionen übermitteln und Netzwerkdaten effizient nutzen. Es nimmt XDR-Daten von Stellar-Core und decodiert sie in JSON. Stellare SDKs werden normalerweise eingerichtet, um Horizon-Endpunkte abzufragen. sp-Projekte, die auf Stellar aufbauen, stellen Stellar-Core nicht ständig Fragen. Das bedeutet, dass Stellar-Core sich auf die harte Arbeit des Konsenses und der Ratifizierung des Hauptbuchs konzentrieren kann. Horizon kann sich unterdessen darauf konzentrieren, Antworten zu liefern, die effizient und ergonomisch sind.

Das Senden einer Transaktion an das Netzwerk über Horizon ist eigentlich ziemlich einfach: Sie senden die Transaktion an Horizon und sie überträgt die Transaktion an einen Stellar Core-Knoten. Um den aktuellen Status des Hauptbuchs einfach lesen zu können oder historische Daten zu untersuchen, ist mehr Orchestrierung erforderlich. Hier bietet Horizon seinen Benutzern den größten Nutzen. Durch einen Prozess, den Stellar die Aufnahme aufruft , nimmt Horizon Daten aus dem Hauptbuch und normalisiert sie, damit der Zugriff und die Verwendung einfacher sind.

bitcoin

Was macht dies zu einer Hauptversion?

Bereits im August stellte Stellar ein neues System zur Behandlung der Einnahme vor. Es hat große Vorteile gegenüber dem alten Aufnahmesystem; Es ist konsistenter und entwicklerfreundlicher, ermöglicht die Benutzerkonfiguration und überfordert Stellar-Core nicht. Schließlich ist geplant, vollständig darauf umzusteigen.

Das neue Aufnahmesystem ist eine ziemlich große Abweichung vom alten und nach Monaten der Verfeinerung und Tests auf der Straße – zuerst hinter einem Feature-Flag, dann in Alpha- und Beta-Versionen – ist es bereit für die Bereitstellung in der Produktion. Mit Horizon 1.0 schaltet Stellar das alte Aufnahmesystem aus und das neue ein.